Mittwoch, 24. September 2014

Anschirren, einspannen, anjochen

So lautet die Übersetzung des Verbes "yui" aus dem Sanskrit, von dem das Wort "Yoga" abgeleitet wird.

Meine Yoga-Lehrerin sagt, "Yoga" bedeutet "Arbeit". Andere sagen, "Yoga" ist ein Synonym für "Einheit". Ich persönlich empfinde Yoga als eine Kombination aus all dem. Es ist Arbeit, aber eine gute. Es verbindet Körper und Geist zu einer Einheit und es erdet mich ungemein. Die kontinuierliche Wiederholung der Asanas, wenn auch nur wöchentlich, stärkt mich. Nicht nur körperlich. 

Heute habe ich einen Kopfstand geschafft, deshalb erzähle ich euch überhaupt davon. Ich übe schon seit 3-4 Wochen ein Mal wöchentlich zu Hause und habe gemerkt, wie es von Woche zu Woche besser gelang. Heute habe ich ihn ein paar Sekunden halten können und das Gefühl war unbeschreiblich.

Dass ich einen Kopfstand geübt habe, interessiert vermutlich die Wenigsten, aber was ich eigentlich damit sagen möchte, ist: Es lohnt sich. An sich zu arbeiten lohnt sich. 

Und für die, denen das zu doll ist, gibt es einfach ein Foto von meinem derzeitigen Lieblingsfrühstück. Selbstgebackenes Brot mit Ziegenfrischkäse und Feigen. Kann ich nur empfehlen!



Kommentare:

  1. Antworten
    1. Schön, dass du dich hierher verirrt hast. Geht´s dir damit auch so :-)?

      Löschen