Mittwoch, 9. Januar 2013

Ein Haut-Update

Wie ihr wisst, habe ich in den letzten 1,5 Jahren unter extremen Hautproblemen gelitten und heute möchte ich euch gerne ein Update geben.

Das Drama ging im Herbst 2011 los, ein paar Monate nachdem ich meinen Entschluss, künftig auf hormonelle Verhütung zu verzichten, in die Tat umgesetzt habe. Erst hatte ich nur ein paar Unreinheiten, große Poren, ölige Haut und wenige Pickel, woraufhin ein Dermatologe mich zur medizinischen Kosmetikerin schickte und mir Microdermabrasion empfohlen hat. Bei Interesse kann man meine Erfahrungen damit hier, hier oder auch hier nachlesen. Unter´m Strich und mit Abstand muss ich sagen, dass man bei bestehenden Unreinheiten von Microdermabrasion defintiv absehen sollte, da sonst durch die Behandlung Microverletzungen entstehen können und die Unreinheiten bzw. die Entzündungsherde tiefer in die Haut eindringen. Zumindest habe ich Anfang 2012 unglaublich stark mit schlimmen Unterlagerungen zu kämpfen gehabt, die ich in meinem Leben nie zuvor hatte, als ich von der medizinischen Kosmetikerin zur Douglas Beauty Lounge gewechselt habe. Dort bin ich recht schnell auf Dermalogica-Produkte aufmerksam geworden, die ich seitdem ausschließlich benutze. Die Produkte sind hochpreisig und da es sich um eine Systempflege handelt, ist es auch ratsam, seine Pflege komplett umzustellen. Es gibt aber Starterkits, wo der Testlauf preislich nicht so weh tut. Anfangs war ich skeptisch, weil ich nicht so viel Geld für Pflege ausgeben wollte, aber mittlerweile habe ich mich mit den Preisen recht gut arrangiert, da ich bei einem Produktkauf meine 1 stündige Reinigungsbehandlung gratis bekomme und wenn man so rechnet, sind die Produkte gar nicht mehr so teuer (außerdem sehr ergiebig).

Heute, nach nichtmal einem Jahr, ist meine Haut wieder normal. Nicht pfirsichzart und rein, aber normal. Ich habe selten noch kleine Unreinheiten, muss regelmäßig ein Mal im Monat zur Ausreinigung und brauche viele Masken, um sie in Schach zu halten. Ich habe ein paar wenige Aknenarben, die aber nach und nach verblassen und muss mir nicht morgens als erstes eine Schicht Foundation ins Gesicht schmieren, weil ich mich sonst vor meiner Familie schäme. Ich genieße mein Leben wieder ganz anders, als noch vor einem Jahr.

Wenn man nicht betroffen ist, kann man es sich vermutlich nicht vorstellen, aber Akne ist für die Betroffenen wirklich ein großes Problem. Sie ist eine mega Problemzone mitten im Gesicht, die man beinahe durch nichts kaschieren kann und die viel Lebensfreude und Energie frisst, weil man kaum noch Lust hat, unter Leute zu gehen. Sie hemmt dich auf der Arbeit, während des Sports und beim Ausgehen. Gerade wenn die Sonne scheint, willst du dich nur verstecken, weil sie jeden Makel ins hellste Licht rückt, den Schwimmbadbesuch versucht man zu vermeiden und ungeschminkt am Frühstückstisch zu sitzen, ist nur mit Scham zu ertragen. Ich bin so froh, dass ich dieses Kapitel hinter mir habe und wünsche allen Betroffenen viel Zuversicht und Linderung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen