Mittwoch, 27. Juni 2012

Vintage Pumps

Vor ein paar Jahren für wirklich nur einen einzigen Euro auf dem Flohmarkt erstanden und heute das erste Mal draußen angehabt. Lange Zeit habe ich keinen Gedanken an sie verschwendet, aber heute hatte ich eine Art Geistesblitz als ich ratlos vor dem Spiegel stand und habe sie spontan aus dem Schrank gezogen. Ich finde sie richtig schön und bequem sind sie noch dazu. Sie sehen nicht annähernd neu aus und das Leder hat ein paar Macken, aber es ist ein Schuh mit Geschichte und das sieht man ihm irgendwie auch an.



Ich habe dazu einen kurzen blau-weiß gestreiften, recht mädchenhaften Rock von h&m, ein schlichtes weißes Top und einen weißen Cardigan getragen und mich sehr wohl gefühlt. Der Rock ist mir mit flachen Schuhen zu verspielt. Mit den schwarzen Tights und dem klassischen Rest sah es aber wirklich hübsch und bürotauglich aus.

Mögt ihr die Schhe, oder sind sie euch zu "oll"?

Mittwoch, 20. Juni 2012

Leicht und lecker

Bei uns zu Hause ist es mittlerweile ganz normal, dass es an mindestens einem Abend in der Woche statt eines warmen Abendessens einen großen, leckeren Salat gibt.

So sah er heute aus:

Eine Mischung aus Romana-Salatherzen und Rucola mit Tomaten, Paprika, Gurke, Mozarella, Thunfisch, Crevetten, Oliven, gekochtem Ei und Balsamico-Dressing. Lecker!

Was gab´s bei euch? Esst ihr auch Salat als Hauptspeise oder braucht ihr was "Richtiges"?

Iced Latte

von essence aus der nude glam nail polish Reihe. Ich finde ihn wunderschön <3.


Das ist wirklich mein absolut liebster Nude-Lack und gerade bei leicht gebräunter Haut sieht er sensationell schön aus. Ich besitze übrigens nur den einen einzigen essence Lack, weil ich sie qualitativ nicht besonders überzeugend finde. Aber dieser ist wirklich grandios! Leider hält er nicht besonders lange und ist im Auftrag etwas schwierig. Wenn man mit ausreichend Ruhe an die Sache geht, ist das Ergebnis aber absolut bezaubernd.

Dienstag, 19. Juni 2012

Foundation-Gejammer

Seit einer ganzen Weile halte ich es mit Lisa Eldriges Empfehlung für unreine Haut.


Ich habe in dem Superfit Makeup von Clinique und dem empfohlenen Dermablend aus der Apotheke ein perfekt funktionierendes Gespann gefunden und bin wirklich zufrieden mit dem Ergebnis. Ich kann bei Lisa auch nur ganz dick unterschreiben: das Gesamtbild wirkt mit einer leichten Foundation viel schöner als mit einer stark deckenden. Zudem habe ich persönlich den Eindruck, dass stark mattierende Foundations die Unreinheiten zum Teil sogar stärker betonen. Ich erziele einen schönen, strahlenden Teint und sehe, nach leichtem abpudern mit meinem Chanel-Schatz, bis zum Abend annehmbar aus.

Nun wäre ja eigentlich alles prima, wenn mein Superfit Makeup nicht seit Tagen schon Kopf stehen müsste, damit ich auch die letzten, kostbaren Reste verwerten kann. Dummerweise hat Clinique das Produkt schon vor einer Weile vom Markt genommen und nun heißt es auf´s Neue suchen und testen. Das Anti-Blemish Makeup ist mir zu viel und der Tinted Moisturizer lässt mich nach wenigen Stunden glänzen und scheint bei mir Unreinheiten zu begünstigen. Am nahesten kommt dem Superfit Makeup bisher die Photo Finish Foundation von Catrice, obwohl mir das Finish auch nicht zu 100% gefällt. Heute habe ich bei nun mal die Fit Me Foundation von Maybelline gekauft, weil mir die Textur beim Swatchen sehr zugesagt hat. Das Finish scheint schön und nicht zu matt zu sein. Das gelige gefällt mir.

Hattet ihr das Superfit Makeup mal und könnt eine vergleichbare Foundation (am besten ölfrei) empfehlen?

Freitag, 15. Juni 2012

Sonntag, 10. Juni 2012

Laufen: Das Ergebnis

Hallo ihr Lieben!

Ich wollte euch noch von meinem Lauf berichten. Vor dem Start war ich wirklich richtig aufgeregt! Die Masse an Läufern aller Altersklassen, die auf mich Newbie recht professionell gewirkt hat, hat mich ehrlich etwas eingeschüchtert. Zudem hatte ich mit Magenschmerzen zu kämpfen (esst nichts!!! in den mindestens 1,5 Stunden vor dem Start, oder höchstens eine Banane), vermutlich dank eines Eiweißriegels, den ich mir aus Angst vor einem Schwächeanfall kurz vor Ziel, nicht verkneifen konnte.

Als der Startschuss fiel und sich die Menschenmasse in Bewegung gesetzt hat, war ich absolut motiviert und voller Ehrgeiz, eine gute Platzierung zu schaffen. Ich musste mich sehr beherrschen, nicht zu schnell zu starten. Dank meiner Runtastic-App konnte ich mein Tempo aber gut kontrollieren und mich ordentlich zügeln. Das Blödeste wäre es gewesen, am Anfang zu schnell zu sein und dafür durch´s Ziel schleichen zu müssen. Ich wollte "gemütlich" starten und das Tempo ab der 2. Hälfte konstant steigern. Mit ca 10,5km/h ist man nicht gerade gemütlich unterwegs, aber wenn man beinahe ausschließlich überholt wird, kann es einem schon so vorkommen. Ich habe mich durch die ganzen Flitzer aber nicht beirren lassen und bin das für mich passende Tempo gelaufen. Der Lauf an sich war super, die Strecke toll und auch das Wetter hat glücklicherweise mitgespielt. Die Zuschauer am Rand, die die Läufer angefeuert haben, haben mich wirklich motiviert und alles in allem hat es mir einen riesigen Spaß gemacht.

Mein Plan ist aufgegangen, ab der Hälfte haben die ersten Läufer geschwächelt und mussten zum Teil kurze Strecken gehen oder sehr langsam laufen, da habe ich einige Plätze gut gemacht. Hart wurde es dann, als es streckenweise leicht bergauf ging. Es hat sich zwar in der Realität nur um Hügel gehandelt, aber mir kam es vor, als wäre ich den Mount Everest hochgelaufen. Nichtsdestotrotz habe ich den schwierigen Teil der Strecke irgendwie gemeistert und mich wieder auf der geraden Strecke, die zum Ziel geführt hat, befunden. Die letzten 2,2km lief man am Rhein entlang und konnte in der Dunkelheit das Blitzlichtgewitter bei der Ziellinie erkennen. Ich wusste also ganz genau, welche Distanz noch zu bewältigen war. Dank meiner grandiosen Playlist, die zum Ende hin natürlich nur noch House Nummern mit gutem Beat zu bieten hatte, habe ich zum Ende hin noch mal richtig Gas gegeben. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass es mir leicht fiel, aber ich wollte meine Zeit schaffen und habe mich mit meinem Tunnelblick und den wummernden Beats einfach durchgebissen, das Hirn ausgeschaltet und nur noch funktioniert. Die letzten Meter zu laufen, während links und rechts jubelnde Menschenmassen stehen, man die Stimmen seiner eigenen "Fans" hört und die Ziellinie zum Greifen nahe ist, man selbst aber das Gefühl hat, das einen die Kräfte jeden Moment verlassen, ist ein unbeschreibliches Gefühl. Ich bin die letzten 100(?) Meter gesprintet und konnte noch einige Läufer überholen. Das hat mich ordentlich gepusht und es mir ermöglicht, über meine eigene Grenze zu gehen. Aus reinem Spaß hätte ich mich nicht so treten können.

Voller Adrenalin und purem Glück habe ich die Zielline passiert und gewusst, dass ich eine gute Zeit gelaufen bin. Ich bin dämlich grinsend ein paar Minuten hin und her gegangen, um keinen Kreislaufkollaps zu riskieren und habe dann meine Mutter und den Muckel gesucht, die sich beide einen Ast abgefreut haben. Der Mann ist nur wenige Minuten nach mir in´s Ziel eingelaufen und kann wirklich stolz sein, da er sich erst seit ein paar Wochen überhaupt wieder sportlich betätigt und noch nie 10km am Stück gelaufen ist.

Die Platzierung wurde schon recht schnell veröffentlicht und ich habe nicht nur mein eigenes Ziel unterboten (offiziell nur unter 60min zu kommen, inoffiziell wollte ich es unter 55min schaffen), sondern bin von insgesamt über 2.000 angemeldeten Läufern, mit einer Zeit von 53´44 bei den Frauen auf Platz 168 gekommen. Wtf?!? Das hätte ich selbst nicht für möglich gehalten!

Fazit: So ein offizieller Lauf macht richtig Spaß, ist sehr aufregend und wenn man seine eigenen Ziele erreicht, auch unbeschreiblich erhebend! Für das erste Mal bin ich mehr als zufrieden, ja sogar richtig stolz auf mich (und das bin ich nicht oft).

Hier noch ein Foto meiner Startnummer. Die hat mir auf jeden Fall Glück gebracht :-).


Mittwoch, 6. Juni 2012

Laufen: Tag der Wahrheit

Heute Abend werde ich meinen ersten Wettkampf laufen. Wettkampf klingt allerdings viel wilder, als es letztendlich sein wird. Die Strecke ist nur 10km lang und mein persönliches Ziel ist es, sie in weniger als 60 min zu bewältigen. Falls nichts Unerwartetes wie Krämpfe, Seitenstiche oder Stau vor dem Zieleinlauf dazwischen kommt, ist das auch absolut realistisch zu schaffen.

Ich bin schon janz schön uffjerescht, deswegen nehme ich gedrückte Daumen dankend an!

Dienstag, 5. Juni 2012

Neue Freunde

... habe ich heute bei Tamaris gefunden. Entdeckt habe ich sie schon vor einer Weile, aber nicht gekauft und mich später geärgert, als es sie nicht mehr in meiner Größe gab. Heute sind sie mir quasi wieder über den Weg gelaufen und da habe ich zugeschlagen! Der Preis liegt bei 39,95 und sie sind sehr bequem. Der Absatz ist 10cm hoch.


 Ich liebe hohe Schuhe sehr, da ich so schon 1,75m groß bin, trage ich sie leider nur sehr selten. Bei dem Preis ist es aber nicht so schlimm, wenn sie nicht ständig zum Einsatz kommen. Die Schuhe sind aufgrund des kleinen Plateaus und des T-Straps sehr bequem.

Gefallen sie euch?

Sonntag, 3. Juni 2012

Lapiz of Luxury


Über die bezaubernde  Nathalie bin ich vor einer Weile auf dieses Schmuckstück aufmerksam geworden. Ist die Farbe nicht wunderschön? Wie man sieht, nicht frisch lackiert. Bevor sich jemand fragt, warum ich voller Begeisterung meine abgeranzten Nägel zeige: den Lack habe ich vor 9 Tagen aufgetragen und ich bin wirklich enorm zufrieden mit der Haltbarkeit der essie Lacke (nur "a crewed interest" fällt da leider etwas aus dem Rahmen).