Donnerstag, 19. April 2012

Sushi mit Garnelentartar

Wenn ich selber Sushi mache, habe ich es gerne einfach und mit nicht allzu vielen Zutaten, weil ich die Reisprozedur schon immer recht zeitaufwändig finde. Deswegen fülle ich meine Röllchen gerne mit Garnelentartar. Schmeckt super, ist nicht teuer, lässt sich gut vorbereiten und evt. Reste eignen sich prima als Brotaufstrich. Reisrezepte gibt es ja im Netz in Hülle und Fülle, deshalb spare ich mir ein zusätzliches. Dieses hier funktioniert z.B. ganz prima, ich nehme lediglich nur 1 Teelöffel Zucker. Die Menge Reis hat bei mir für 5 Nori-Blätter und die unten angegebene Menge Tartar gereicht.

Garnelentartar:

1 Beutel aufgetaute TK-Garnelen
3-4 Esslöffel Frischkäse
1 rote Chili-Schote
4 Frühlingszwiebeln
ggf. Salz und Pfeffer

Die Garnelen kurz kochen und anschließend klein hacken. Die Chili und die Frühlingszwiebeln ebenfalls hacken und mit den Garnelen vermischen. Anschließend den Frischkäse unterrühren (dauert ein bisschen, alles gut zu vermischen) und ggf. mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fertig!

Geht super einfach und sehr schnell und schmeckt richtig gut. Für mich ist es eine sehr gute Alternative zu rohem Fisch. Man kann natürlich auch noch ein paar Gurken- oder Avocadostreifen mit dem Tartar einrollen. Ich bereite meine Rollen gerne vor und bewahre sie einfach in Frischhaltefolie gewickelt im Kühlschrank auf.


Ich schneide die Rollen erst dann zurecht, wenn ich das Sushi auch esse.


In der Sojasauce schwimmt Wasabi. Ich mache das immer so :-).

Kommentare:

  1. Hört sich nach einem sehr leckeren und dabei noch einfachen Sushi Rezept an! Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
  2. Danke, das finde ich auch. Sag mal Bescheid wie es war, falls du es ausprobierst :-).

    AntwortenLöschen