Freitag, 30. Dezember 2011

Pasta mit Gambas

Ich habe gestern meinen kompletten Kleiderschrank aufgeräumt, ausgemistet und von außen abgewaschen (ein Weiß, auf dem man quasi jeden Fingerabdruck sieht) und habe somit einen großen Punkt auf meiner Urlaubs-To-Do-Liste abgehakt. Die Siefeletten, die seit einer Ewigkeit zum Schuster müssen, haben es dieses Jahr auch noch dorthin geschafft und da wir schonmal dabei waren, habe ich gestern auch gleich den Hausputz erledigt und einen riesigen Wäscheberg beseitigt.

Am Abend, nach gehörig viel getaner Arbeit, haben der Mann und ich uns ein schnelles Mahl gezaubert und bei Kerzenschein und einem Glas Wein gespiesen.


Es gab Pasta (nach Anleitung in Salzwasser kochen) mit Garnelen in Sahne-Weißwein-Sauce. Dazu eine Zwiebel und 2 Zehen Knoblauch würfeln und in Olivenöl glasig schwitzen. Die Garnelen dazu geben und kurz mit braten und wenn sie nicht mehr glasig sind mit einem guten Schuss Weißwein ablöschen. 2 Esslöffel Kräuterfrischkäse dazu geben und ca 150ml Schlagsahne. Eine handvoll gewürfelte Cocktailtomaten und halbierte Oliven in beliebiger Menge in die Sauce geben und mit Brühpulver, Salz, Pfeffer und vielen frischen Kräutern (Basilikum, Schnittlauch, Rosmarin) oder gerebelten Kräutern aus dem Vorrat würzen. Wir haben kurz vor Schluss noch 2 getrocknete Chilischoten hinein gebröselt, das gab eine nette Schärfe. Dauert wirklich nur so lange, wie die Nudeln zum Garen brauchen. Dazu gab es einen knackigen, grünen Salat mit Kürbiskernöl und Honigbalsamico.

Hier nochmal die Zutaten für die Einkaufsliste:

 250 Spaghetti
1 Packung TK-Garnelen
1 Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
etwas Olivenöl zum Braten
2 Esslöffel Kräuterfrischkäse
150 ml Schlagsahne
1 guter Schuss Weißwein
Salz, Pfeffer, Brühpulver
frische Kräuter (z.B. Basilikum, Schnittlauch, Rosmarin oder Thymian)
1-2 getrocknete Chilischoten (bei Bedarf)

Mittwoch, 28. Dezember 2011

Nachschub

Gestern habe ich ab mittags auf dem Trockenen gesessen, daher war die Freude übermäßig groß, als der DHL-Mann (ungewöhlich früh) geklingelt hat.


Mein Herz schlug allein bei diesem Anblick höher!


Das sollte für eine kleine Weile reichen :-).

Momentan trinke ich aber hauptsächlich Ingwertee, da ich diese wundervolle Erkältung (vom Mann?) geerbt habe. Der Schnupfen ist nicht von schlechten Eltern und ich sehe einfach nur so aus wie ich mich fühle, abscheulich, blass und verquollen. Das hat er nun davon. Heute Abend kochen wir ein leckeres Süppchen und das Sushi von meiner Freundin, das ich gestern in rauen Mengen zu mir genommen habe, hat sicher auch eine heilende Wirkung.

Eternal Optimist






Die Farbe ist im Tageslicht etwas rosaner. Der Auftrag war nicht ganz einfach, da die Konsistenz sehr cremig ist und beim pinseln schnell streifig wird. Ich habe drei Schichten benötigt, um ein deckendes Ergebnis zu erzielen und habe schon erwartet, dass er nun Stunden zum trocknen benötigen würde, aber das ging wirklich schneller als bei den meisten Lacken, die ich besitze. Die Farbe gefällt mir gut und der Lack glänzt schön. Über die Haltbarkeit kann ich nichts sagen, da ich ihn heute erst aufgetragen habe.

Montag, 26. Dezember 2011

Oh du fröhliche...

Fröhlich, ja das bin ich. Wir haben wundervolle Weihnachten gehabt und es war fast exakt so, wie ich es mir vorgestellt hatte. Die Schwiegereltern wollten uns zwar kurzfristig einen Strich durch die Rechnung machen, aber letztendlich ist doch noch alles gut geworden.

Sowohl der kleine Mensch als auch die Großen, haben sich so unglaublich über die Geschenke gefreut und wir haben sehr gut gegessen und eine fantastische Zeit miteinander verbracht. Wir drei haben mit den Eltern vom großen Mann gefeiert und mit meiner Mutter und meinem Bruder. Essen gab es dieses Jahr schon mittags, damit der Nachmittag und die Bescherung am frühen Abend etwas entspannter angegangen werden konnten. Wir hatten ein 3 Gänge Menü, welches mit Brokkoli-Cremesuppe mit Lachsstreifen eingeläutet wurde, als Hauptgang gab es, ganz traditionell, Gänsebraten mit selbstgemachten Semmelknödeln und frisch zubereitetem Rotkohl, zum Nachtisch hatten wir einen Banoffee Pie. Sehr lecker war´s!

Lediglich vom Pie gibt es ein Foto, beim Rest war ich zu gierig.



Ich muss dieses Jahr auch sehr brav gewesen sein, denn ich wurde so reich beschenkt, dass ich es eigentlich nicht annehmen wollte. Mein Schatz hat mir einen großen Wunsch erfüllt und mir eine Lattissima unter den Weihnachtsbaum gestellt. Nun komme ich tagtäglich in den Genuss des besten Kaffees der Welt. Ich liiiieeebe die Maschine jetzt schon abgöttisch und möchte nie mehr anderen Kaffee trinken. Ein Latte Macchiato zum Wachwerden am Morgen hat schon was.


In den Genuss wäre ich vermutlich nicht gekommen, wenn unsere Senseo nicht vorletzten Sonntag, gerade aus der Garantie, den Geist aufgegeben hätte und es nicht schon die 2. Maschine gewesen wäre, die kurz nach Ablauf der Garantie das Zeitliche gesegnet hat. Eigentlich hatten der Mann und ich auch die Vereinbarung, uns nur etwas Kleines zu schenken, aber er hat sich natürlich nicht daran gehalten. Ich habe ihm ein PC-Spiel und eine Filterkaffeemaschine geschenkt, weil ich ja nicht wusste, was für ein Schatz auf mich/ uns gewartet hat.


Unser Bäumchen, mit Muckel-Geschenken darunter (allerdings schon einige Stunden nach der Bescherung, die eingepackten Geschenke habe ich vergessen zu fotografieren). Das Muckel Highlight war definitv ein Paar Fäustlinge, die er sich sehr gewünscht hat, dicht gefolgt von einem Nintendo 3DS, der ein Gemeinschaftsgeschenk von uns Eltern, Oma und Uroma war. Dazu gab es noch ein paar Bücher, 2 Hörspiele, ein Rätselbuch, 1 Spiel, den Schlitten und einen Schneeanzug.


Meine Geschenke (die Maschine war zu dem Zeitpunkt schon in der Küche und in vollem Einsatz). Und hier noch ein ganz besonderes Stück, das mich sehr glücklich macht:


Das ist ein Geschenk, das wir uns gegenseitig gemacht haben. Stammt aus einem neuen Handyvertrag, da der alte ausgelaufen ist und wir mit dem Anbieter unglaublich unzufrieden waren. Nie wieder B.... :-(. Wir hatten ständig kein Netz und Internet war auch nie verlässlich verfügbar. Nun hat der Mann wieder das schwarze und ich die weiße Version (hatten bis jetzt das alte 3, das nun die Mütter geerbt haben- die haben Augen gemacht :-)). Ich liebe dieses Handy fast so sehr, wie die Kaffeemaschine. Es ist blitzschnell und die Bildqualität ist der Hammer! Unglaublicher Fortschritt.

Gegen 20 Uhr haben sich dann alle auf den Heimweg gemacht und wir drei haben die Ruhe genossen und die Geschenke bestaunt und ausprobiert. Die Männer des Hauses sind quasi seitdem im Schlafzimmer verschwunden und spielen am Computer ein Strategiespiel (das erste für den Muckel), was mir viel Zeit zum Lesen beschert. Die kommt auch gerade recht, da ich seit gestern eine dicke Erkältung habe, die ein Auf-dem-Sofa-lümmeln absolut rechtfertigt.

Mein Weihnachtslack:


Zum Abschluss doch noch ein Essensfoto. Zusammengewürfelte Reste vom Vortag auf dem Teller des Mannes, der großen Hunger hatte:


Heute habe ich noch wundervollen Überraschungsbesuch von meiner besten Freundin bekommen, die weiter weg wohnt und die plötzlich während unseres Frühstücks in der Tür stand. Wir haben einen sehr schönen Tag miteinander verbracht. Hach, so schön soll Weihnachten doch sein!

Freitag, 23. Dezember 2011

Last Minute Geschenk

Engelchenlikör habe ich gestern noch auf die Schnelle für die liebe Verwandschaft gemacht. Da ich sowie so noch eine Flasche Amaretto hier herum stehen hatte und noch eine hübsche selbstgemachte Kleinigkeit verschenken wollte, kam mir das Rezept sehr gelegen. Es ist sehr leicht und nicht besonders zeitaufwändig.


Weiße Schokolade (ich habe von allem die doppelte Menge genommen).


Und im Wasserbad geschmolzen. Lecker!





 Eier, Sahne und Zucker vermischt.


Schokolade und Amaretto dazu. Danach die restliche Sahne.


Mit dem Trichter in die Flaschen gefüllt.


Fertig!

Die Flaschen habe ich bei Toom gekauft. Die beiden Großen für 4,95,- und die kleinen als Set für 7,95,-.

Donnerstag, 22. Dezember 2011

Microdermabrasion III

Ich möchte eigentlich gerne erst einmal auf Holz klopfen, bevor ich berichte. Aber ich hoffe, dass ich trotzdem von der goßen Heimsuchung verschont bleibe, auch wenn ich nun erzähle, dass sich meine Gesichtshaut laaaaangsam zu normalisieren scheint.

Die Sitzung war nicht heftiger als die davor, aber am Abend und am nächsten Tag sah ich ziemlich übel aus. Der 2. Tag danach war auch noch nicht der Normalzustand (meine Haut war rot, gereizt und hat sich wie bei schlimmem Sonnenbrand angefühlt), aber heute fühle ich mich schon viel wohler in meiner Haut. Einen Pfirsichteint werde ich wohl nie haben, aber das Hautbild wird langsam ebener und die typischen Unreinheiten, die bei mir am 2. oder 3. Tag nach der Behandlung kommen, werden weniger. Insgesamt kann ich zumindest sagen, dass ich mich ungeschminkt nicht mehr in Grund und Boden schäme. Na, das ist doch schonmal was.

Donnerstag, 15. Dezember 2011

EMS Training V und VI

oder einfach "autschn".

Ich war gestern dort und habe heute schon einen ausgewachsenen Muskelkater. Es scheint deutlich davon abhängig zu sein, bei welchem Trainer man trainiert. Letzte Woche war schon gut, aber gestern war schlichtweg der Hammer. Schon während des Trainings habe ich gemerkt, dass es erheblich intensiver ist und heute überlege ich ernsthaft, meinen donnerstäglichen Sportkurs zu schwänzen, weil ich sonst vermutlich morgen weder Treppen steigen noch sitzen kann. Andererseits habe ich letzte Woche wirklich kaum Sport gemacht und sollte lieber konsequent sein. Vielleicht lasse ich auch nur den 3,5 km Aufwärm-Lauf ausfallen. Mal schauen, ob ich mich überwinden kann.


Dienstag, 13. Dezember 2011

Microdermabrasion II.

Ich muss gestehen, dass die zweite Behandlung (letzte Woche Dienstag) deutlich schmerzhafter war, als die erste. Bei der Ersten habe ich lediglich ein leichtes Pieksen gespürt, wogegen es bei der Zweiten schon richtig weh getan hat. Ich war an dem Tag ohnehin schlecht drauf, total übermüdet und demnach vielleicht auch schmerzempfindlicher als sonst, aber ich konnte es, gerade auf der Wangenpartie -unter den Augen- kaum aushalten. Die Kosmetikerin ist dieses Mal auch ein zweites Mal über die Haut gegangen. Beim ersten Mal mit einem etwas stärkeren Strahl und beim zweiten Mal mit einem deutlich leichteren. Es scheint Usus zu werden, dass meine Haut die ersten zwei Tage im Anschluss sehr gut aussieht (fast nomal und feinporig) um sich dann rapide so zu verschlechtern, dass ich mit richtig großen Pickeln zu kämpfen habe.

Generell merke ich eine Veränderung meiner Hautstruktur, die mich durchhalten lässt. Meine Haut fühlt sich insgesamt weicher an, ist gerade auf den Wangen deutlich feinporiger und ich habe es mit weniger Unterlagerungen zu tun. Dennoch verschlechtert sich das Hautbild nach der Anwendung akut in einem Maße, das für mich schwer zu ertragen ist, weil ich mich in diesem Zustand sehr unwohl fühle. Die Kosmetikerin meint aber, dass das normal sei, weil sich sämtliche Kanäle richtig öffnen und der Schmutz an die Oberfläche transportiert wird. Wenn es mir gelingen würde, die Finger von den doofen Mitessern und Unreinheiten zu lassen, wäre es wahrscheinlich auch viel weniger schlimm *schäm*. Die Kosten sind happig, aber ich werde auf jeden Fall noch 2 Behandlungen machen lassen und hoffe natürlich, dass ich danach mit meiner Haut zufrieden sein kann.

Montag, 12. Dezember 2011

Ja ja ja, ich weiß, ist schon wieder seeeehr ruhig hier. Das liegt einzig und allein daran, dass hier gerade echt der Bär steppt.

Der kleine Mensch ist am Samstag 9 (!!!) Jahre alt geworden und da mussten wir den ganzen Tag feiern bis sich die Balken biegen. Nach einem schönen Essen mit den Verwandten bei Mongo´s, kam am Nachmittag eine Horde Kinder, von denen 4 auch über Nacht blieben. Nach viel Feierei, Futterei und sehr wenig Schlaf waren der Mann und ich gestern nahezu außer Gefecht gesetzt (was nicht schlimm war, weil wir den kleinen Menschen vorausschauend verabredet hatten). Alle aus meiner Familie haben im November und Dezember Geburtstag und so komme ich aus der Feierei überhaupt nicht mehr raus. Nebenbei wollen auch noch viele Weihnachtsgeschenke ausgesucht, gekauft und verpackt werden und meine Ablage quillt über vor Papierkram, der noch vor den Ferien erledigt werden muss. Der Tannenbaum fehlt, ich muss noch backen und auch noch Weihanchtspost versenden, außerdem löchern mich liebe Menschen wegen Weihnachtswünschen, weil auch ich beschenkt werden soll. Dazu kommt noch der ganz normale Wahnsinn auf der Arbeit, der zum Jahresende deutlich zu nimmt.

Aber mir geht´s prima. Habe gestern zum Regenerieren den halben Tag auf dem Sofa gefaulenzt, Breakfast at Tiffany´s geschaut, die Nägel lackiert und Youtube Videos angeschaut und bin um 21:15 Uhr schon Schlafen gegangen. Von daher bin ich heute halbwegs fit und stürze mich nun in die Hausarbeit und den Papierkram. Tschakka!

Freitag, 2. Dezember 2011

Taxi zum Mond

Fliegt heute zufällig noch jemand Richtung Mond und hat noch ein Plätzchen frei? Wenn ja, würde ich den Mann, der auch hier wohnt, gerne mit schicken. Ich wäre wirklich sehr dankbar dafür. Echt. Ich glaube, Männer haben auch ab und zu ihre Tage. Zumindest meiner benimmt sich manchmal tageweise so, als ob er an PMS leidern würde...