Dienstag, 22. November 2011

Back in town

Schön war´s, aber noch schöner hätte es sein können. Das Esperanto Hotel in Fulda ist ein tolles Hotel, mit schönen Zimmern, tollem und sehr vielfältigem Essen und einem großem Wellnessbereich, der von Hamam bis Schwedensauna, über Außenbereich mit Whirlpool und einer Vielzahl exklusiver Anwendungen viel zu bieten hat. Manko: Der Wellnessbereich war am Wochenende gnadenlos überfüllt und das war für mich ein riesiger Minuspunkt. Wenn ich mich entspannen möchte, möchte ich mich nicht wie im All-Inclusive Urlaub auf die Ruheliegen stürzen müssen, oder, überspitzt gesagt, schon 15 min vor dem Aufguss in der Sauna sitzen, um überhaupt noch einen Platz zu bekommen. Der Rest war wirklich toll, der Service nett und das Essen ein Traum, aber an einem Wochenende mit Super-Sonderangebotspreisen würde ich dort nicht mehr hinfahren - unter der Woche ist es dort sicher großartig und sehr erholsam.

Ein paar Fotos:

Mädchenzimmerchaos.

Nachttisch mit Lesestoff.

Fantastisches Frühstück.

Glasnudelsalat beim Chinesen. Lecker!

 Gebratener Tofu mit Gemüse.

"Unser" Hotelflur.

Sehr leckerer Pinot Noir.

 Köstlichstes Abendessen.

Teilansicht des Hotels von draußen.

Tja, der Alltag hat mich leider schon wieder voll im Griff. Für mein Empfinden waren wir Sonntag erst viel zu spät wieder zu Hause und so fiel das Wiedersehen mit dem kleinen Menschen leider recht kurz aus. Wir haben uns beide aber ziemlich doll gefreut und die Bigbox "Carcassonne" als Mitbringsel, ist sehr gut angekommen. Gestern auf der Arbeit war schon wieder die Hölle los, aber irgendwie haben ich den Tag hinter mich gebracht. Heute war ich beim EMS Training (Bericht folgt morgen) und bei der Kosmetikerin zur Microdermabrasion (auch dieser Bericht folgt) und nun sitze ich endlich auf dem Sofa, schaue X-Factor und freue mich über ein Glas Weißwein und den Feierabend.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen