Mittwoch, 30. November 2011

Microdermabrasion / Gesichtspflege

Tja, ich wollte ja berichten, nur weiß ich gar nicht so genau was ich sagen soll, da meine Haut zur Zeit sooo schlimm aussieht, dass ich mir am liebsten den lieben langen Tag die Decke über´s Gesicht ziehen möchte. Aber mal von vorne...

Das Verfahren der Microdermabrasion ist ein mechanisches Peeling, bei dem nur die oberste Hornschicht der Haut abgetragen wird. Das ganze funktioniert mittels eines Geräts, dass durch einen Schlauch kleine Kristalle mit Luftdruck auf die Haut bläst (wie ein Sandsturm, nur zielgerichteter). Das Gefühl ist auch mit dem, eines Sandsturms zu vergleichen, es piekst lediglich ein wenig und lässt sich sehr gut aushalten. Man kann den Strahler auf verschiedene Stufen einstellen und meine Kosmetikerin war beim ersten Mal so vorsichtig (ist auch nur 1 Mal über die Haut gegangen), dass ich nach der Ausreinigung überhaupt keinen Unterschied zu den normalen Ausreinigungsbehandlungen feststellen konnte. Meine Haut war nicht geröteter als sonst und auch am Folgetag sah ich ganz normal aus.

Schon nach herkömmlichen Reinigungsbehandlungen habe ich max 2 Tage später wieder deutlich verstopfte Poren, bei mir äußert sich das nicht in Form von schwarzen Mitessern (ich weiß, eklig), sondern durch "Erhebungen" bzw. sichtbare Unebenheiten. Es ist wohl normal, dass alles seine Zeit braucht und sich die Haut erstmal verschlechert, aber es ist für mich kaum auszuhalten und ständig möchte ich mit meinen Fingern im Gesicht rumquetschen :-(. Vermutlich ist dieser Zustand aber nicht nur auf die kosmetischen Anwendungen zurück zu führen, sondern geht auch mit einer Ernährungs- und Pflegeumstellung einher. Ich Nehme seit 2 Wochen hochdosiertes Zink, wie auch Globuli, die mein Hautbild verbessern sollen. Ich versuche weitestgehend auf Süßkram zu verzichten (gelingt mir seit Mitte letzter Woche aber leider nicht gut, mittags nach dem Essen brauche ich Zucker) und habe auch meinen Konsum an tierischen Fetten stark eingeschränkt. Fleisch esse ich vielleicht 1-2 Mal die Woche, Wurst und Milch nehme ich schon lange nicht mehr zu mir und mein Frühstück ist vornehmlich vegan, nur am Wochenende nicht.

Pflegetechnisch bin ich eigentlich den meisten Produkten treu geblieben. Ich wasche mein Gesicht immer noch mit der Effaclar Waschcreme, mit der ich sehr gut zurecht komme. Sie reinigt mein Gesicht gut, reizt die Haut aber nicht. Als Toner kommt mir nichts anderes als die Clarifying Lotion 2 von Clinique ins Gesicht und meine Eyeliplex-2 Augenpflege habe ich auch schon nachgekauft. Im Winter schwenke ich manchmal auf die "Anti Gravity" Augenpflege von Clinique um, weil sie etwas reichhaltiger ist. Beide sind für mich absolut Gold wert. Als Feuchtigkeitspflege musste der "Pureness" Moisutrizer von Shiseido Platz für die "Moisture Surge" von Clinique machen. Obwohl das Shiseido Produkt antikomedogen und ölfrei ist, hatte ich den Eindruck, dass es für meine Haut noch zu viel ist und ich im Laufe des Tages stark geglänzt habe. Die "Moisture Surge" ist Feuchtigkeit pur und wohl eigentlich dazu gedacht, zusätzlich zu der normalen Pflege einen Frischekick zu verpassen. Mir reicht sie alleine aber vollkommen. Abends verwende ich statt der "Moisture Surge" eine Creme, die ich von der Kosmetikerin als Probe mitbekommen habe und die mich so überzeugt hat, dass ich sie schon nachgekauft habe, die AHA Body&Face Lotion mit Fruchtsäure. Ich vertrage sie sehr gut, obwohl ich mit Fruchtsäure in Cremes schon schlechte Erfahrungen gemacht habe. Die Haut sieht morgens deutlich besser aus als abends und sie trocknet nicht aus. Auf Unreinheiten kommt immer noch meine heißgeliebte Azulenpaste von Dr. Eckstein, ohne die ich ehrlich aufgeschmissen wäre.

In meine Pflegeroutine hat noch ein Serum Einzug gehalten. Mein erste Erfahrung mit Seren habe ich durch eine Origins Probe des "Mega Mushroom Serums" gemacht, dessen Effekt mich voll und ganz überzeugt hat. Der Geruch ist ziemlich ungewöhnlich, aber das Hautgefühl ist den Mief wert. Mein Hautbild zwischen den Unreinheiten (haha) hat sich sehr verbessert. Die Haut sieht genährter und strahlender aus, die Poren wirken kleiner. Das Serum ist schon toll, aber als sich die Probe dem Ende neigte (hat gut 4 Wochen gehalten), habe ich mich in der Parfümerie meines Vertrauens beraten lassen und letztendlich doch lieber das "Visionnaire" Serum von Lancôme mit nach Hause genommen. Ehrlich gesagt war ich nach den ersten Anwendungen etwas enttäuscht. Es ist sehr parfümiert und hinterlässt die Haut sehr trocken. Habe ich beim Origins Serum häufig auf die Tagespflege verzichtet, so ist sie hier unerlässlich. Das geschmeidige, samtene Hautgefühl, dass das andere Serum mir beschert hat, vermisse ich hier. Für eine fundierte Bewertung benutze ich es aber zu kurz, dafür muss ich noch eine Weile weiter testen. Es kann übrigens sein, dass die Haut sich auch durch den Seren-Wechsel verschlechtert hat. Die Dame in der Parfümerie hat mich darauf hingwiesen, dass das Lancôme Serum sehr starkt wirkt und es nicht unüblich ist, dass die Haut erstmal schlimmer wird und den ganzen Schmutz an die Oberfläche befördert. Der weibliche Zyklus, in dessen schönster Phase ich mich gerade befinde (fuck PMS), tut sicher auch sein Übriges dazu. Nee, Fotos wolltet ihr jetzt wirklich nicht von mir sehen :-(.

Alles Liebe, euer Streuselkuchen.

Freitag, 25. November 2011

Motivationsproblem

Und jeden Freitag das Gleiche: Kann mir bitte jemand sagen, dass ich meinen verdammten Hintern vom Sofa hoch kriegen soll, um endlich die Bude sauber zu machen??? Die kurze Pause zwischen Arbeit und Hausputz ist mal wieder etwas länger ausgefallen und ich muss jetzt echt mal Gas geben. Das macht aber auch so überhaupt keinen Spaß *motz*...

Mittwoch, 23. November 2011

EMS Training IV

Doch, nach 4 Trainingseinheiten kann ich ein leises, erstes Fazit ziehen und muss sagen: es wirkt. Ob es nun wirklich 6 Stunden herkömmliches Fitnesstraining ersetzt vermag ich nicht zu beurteilen, aber ich merke deutlich einen Trainingseffekt und habe am Folgetag Muskelkater an den richtigen Stellen.

Wichtig ist, dass man während des Trainings so intensiv wie möglich gegen den Strom arbeitet (in Form von gezielter Körperspannung). Je mehr ich selbst leiste, desto größer ist der Trainingseffekt. Da ich ohnehin schon recht gut im Training bin, fällt mir das Anspannen der jeweiligen Muskelgruppen sehr leicht und die Ausführung der einzelnen Übungen stellt keine Schwierigkeit dar. Meine Trainingspartnerin dagegen, merkt bisher kaum etwas (weder muskulär noch optisch), hat aber während des Trainings auch definitiv kaum Körperspannung und bietet dem Strom somit nur einen geringen Wiederstand. Es liegt also absolut auch an einem selbst, ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Ob ich nun an Umfang verloren habe, habe ich ehrlich gesagt nicht ausgemessen. Ich werde meine Neugier dahingehend auch noch zügeln und mich erst in ein paar Wochen überraschen lassen. Ich merke aber, dass mein Bauch schon flacher und mein Po etwas runder ist. Da ich mein normales Fitnessprogramm konsequent weiter führe, ist das sicher nicht nur auf das EMS Training zurück zu führen, aber so schnell merke ich die körperliche Veränderung sonst nicht. Ein weiterer positiver und logischer Effekt des EMS Trainings soll sein, dass sich durch den Muskelaufbau auch der tägliche Grundumsatz erhöht und man so natürlich auch im "Ruhezustand" mehr verbrennt.

Ausschließlich EMS Training käme für mich jedoch nicht infrage, da ich das Gefühl, mich richtig ausgepowert zu haben, dabei vermisse. Für Sportmuffel, die wirklich nur eine körperliche Veränderung erzielen möchten, könnte das aber sicher ein guter Weg sein.

Dienstag, 22. November 2011

Back in town

Schön war´s, aber noch schöner hätte es sein können. Das Esperanto Hotel in Fulda ist ein tolles Hotel, mit schönen Zimmern, tollem und sehr vielfältigem Essen und einem großem Wellnessbereich, der von Hamam bis Schwedensauna, über Außenbereich mit Whirlpool und einer Vielzahl exklusiver Anwendungen viel zu bieten hat. Manko: Der Wellnessbereich war am Wochenende gnadenlos überfüllt und das war für mich ein riesiger Minuspunkt. Wenn ich mich entspannen möchte, möchte ich mich nicht wie im All-Inclusive Urlaub auf die Ruheliegen stürzen müssen, oder, überspitzt gesagt, schon 15 min vor dem Aufguss in der Sauna sitzen, um überhaupt noch einen Platz zu bekommen. Der Rest war wirklich toll, der Service nett und das Essen ein Traum, aber an einem Wochenende mit Super-Sonderangebotspreisen würde ich dort nicht mehr hinfahren - unter der Woche ist es dort sicher großartig und sehr erholsam.

Ein paar Fotos:

Mädchenzimmerchaos.

Nachttisch mit Lesestoff.

Fantastisches Frühstück.

Glasnudelsalat beim Chinesen. Lecker!

 Gebratener Tofu mit Gemüse.

"Unser" Hotelflur.

Sehr leckerer Pinot Noir.

 Köstlichstes Abendessen.

Teilansicht des Hotels von draußen.

Tja, der Alltag hat mich leider schon wieder voll im Griff. Für mein Empfinden waren wir Sonntag erst viel zu spät wieder zu Hause und so fiel das Wiedersehen mit dem kleinen Menschen leider recht kurz aus. Wir haben uns beide aber ziemlich doll gefreut und die Bigbox "Carcassonne" als Mitbringsel, ist sehr gut angekommen. Gestern auf der Arbeit war schon wieder die Hölle los, aber irgendwie haben ich den Tag hinter mich gebracht. Heute war ich beim EMS Training (Bericht folgt morgen) und bei der Kosmetikerin zur Microdermabrasion (auch dieser Bericht folgt) und nun sitze ich endlich auf dem Sofa, schaue X-Factor und freue mich über ein Glas Weißwein und den Feierabend.


Freitag, 18. November 2011

Adieu

Ich verabschiede mich in ein (hoffentlich) wunderschönes Wellness-Wochenende mit meinen besten Freundinnen. Ich verspreche mir davon viel Erholung, entspannte Saunagänge, schöne Ruheräume, wundervolle Massagen, gute Bücher, nette Gespräche, ein paar Gläschen Wein, Cocktails und leckeres Essen und werde bestimmt sehr entspannt und ausgeruht zurück kommen. Meine Männer vermisse ich jetzt schon ein bisschen, aber die werden die Zeit bestimmt gut nutzen- vornehmlich für Dinge, die ich vermutlich nicht genehmigen würde.



Ganz stolz bin ich auf mich, weil ich wirklich alles in diesen "kleinen" Weekender bekommen habe und es geschafft habe, mich wirklich auf eine Garnitur Kleidung pro Tag, Sport- und Schwimmsachen, nur 3 Paar Schuhe (warme Stiefel, hübsche Stiefeletten für abends und Sportschuhe) und ein Minimum an dekorativer Kosmetik eingepackt habe. Das ghd-Glätteisen nimmt zum Glück fast keinen Platz weg, ist aber ein Garant für tolle Haare bei dem Einsatz von ganz wenig Zeit.

Jetzt esse ich ein Abschiedsstück Kuchen mit dem kleinen Menschen und seinem besten Freund, bevor ich die Jungs zu den Freund-Eltern bringe und mache mich anschließend auf die Socken.

Donnerstag, 17. November 2011

EMS Training III

Jaaaaa, nachdem ich vor der letzten Einheit erwähnt habe, dass ich beim letzten Mal nachher kaum etwas gespürt habe, habe ich doch heute ganz ordentlichen Muskelkater. Ich vermute, der werte Herr Trainer wollte das so nicht auf sich sitzen lassen und  mir mal zeigen, zu was er alles fähig ist.

Dienstag, 15. November 2011

Wtf?

Was ist das eigentlich für ein Tag? Heute früh ist mir die Haarbürste in´s Klo gefallen, ich hatte krass verquollene Lider, die mir den Sexappeal einer Oma verliehen haben und auf der Arbeit haben sich Szenarien abgespielt (zum Glück war ich nicht involviert), die mich nach der versteckten Kamera suchen ließen. Man könnte meinen, heute wär Tag der Choleriker...

Nach der Arbeit hing mir der Magen schon vor Hunger in den Knien und darum ist beim Einkauf noch etwas Sushi in mein Körbchen gewandert. Das tröstet mich normalerweise in jeder Lebenslage, ist sozusagen ein echter Stimmungsgarant.


Dieses Sushi passt zum Tag. Es hat so unglaublich miserabel geschmeckt, dass ich Teile davon wieder ausgespuckt habe. Das ist mir noch nie passiert, aber heute wundert mich gar nichts mehr.

Zum Nachtisch und gegen den doppelten Frust, gab es dann aber doch etwas Versöhnliches:


Eigentlich wollte ich ja gar nicht mehr naschen, aber heute konnte ich einfach nicht standhaft bleiben. Es ist leider auch Liebe auf die erste Mandel und so blieb es nicht bei den vorsätzlichen zwei Stück. Unglaublich lecker!

Jetzt hole ich den kleinen Menschen ab und hoffe, dass er den besseren Tag von uns beiden hatte. Gut, dass heute schon Dienstag ist...

Sonntag, 13. November 2011

Sonntagsschnipsel

Heute nur auf die Schnelle, da der Mann sehnsüchtig auf mich und meine Aufmerksamkeit wartet :-).

Das Wochenende war entspannt und recht unspektakulär. Wir waren heute nur unter uns und haben sämtlichen Stress vermieden. Freitag gab es ein Klassentreffen vom kleinen Menschen, auf einem wunderhübschen Spielplatz mit viel leckerem Kuchen, Sonne und frostigen Temperaturen und abends hatten der Mann und ich schon wieder kinderfrei, haben aber nur einen Film geschaut und Samstag unglaublich lang ausgeschlafen. Samstag war der Mann nahezu den ganzen Tag unterwegs und wir anderen zwei haben etwas aufgeräumt und mit der Oma Kaffee (bzw. Kakao) getrunken und Kuchen gegessen. Heute war faulenzen angesagt und jeder hat so vor sich hin gewurschtelt. Im Großen und Ganzen bin ich momentan mit mir recht im Reinen. Ich habe viel Zeit mit meinen Liebsten verbracht, habe mich diese Woche nahezu vegetarisch ernährt, habe viel Sport gemacht (ich liebe die neuen Schuhe! Die sind der Hammer!), habe schon ein Geburtstagsgeschenk für meinen Bruder besorgt und mich um die Weihnachtsferienvertretung gekümmert. Unter´m Strich nicht schlecht.

Lackiert: 702 "glory" von p2, ein wunderschöner Grauton.




Genäht: ein leicht missratener, rubinroter Loop. Ist mir irgendwie zu kurz geraten.



Gegessen: Heute Zucchini-Pizza und gestern ricottagefüllte Pasta mit selbstgemachtem Pesto und Brokkoli. Lecker!





Gehört: Wiedergabeliste "Lieblingslieder", die alles umfasst, woran ich mich nicht satt hören kann.

Gelesen: Tiefe Wunden von Nele Neuhaus. Gerade erst begonnen, darum noch keine richtige Meinung.

Gesehen: "Bad Teacher" und "Der Zoowärter", aber leider bei beiden nicht richtig und herzhaft gelacht. Hatte ich mir mehr von versprochen.

Ich hab so gar keine Lust auf morgen, weil ich jetzt schon weiß, dass ich die kommenden zwei Tage mittags mit leerem Kopf, schlackernden Ohren und Bluthochdruck das Büro verlassen werde, aber dafür steht nächstes WE Wellness mit den Mädels an und irgendwie werde ich das überstehen.

Mittwoch, 9. November 2011

EMS Training II

Die 2. Trainingseinheit hatte ich gestern. Heute habe ich ganz bewusst auf Sport verzichtet, um zu schauen, wie sich mein Körper in den Folgetagen anfühlt. Ich merke heute definitiv, dass mein Körper gestern gearbeitet hat. Muskelkater wäre zu viel gesagt, aber ich merke es definitiv. Es fühlt sich so an, als hätte ich gestern ein gewohntes Gerätetraining gemacht, danach habe ich auch keinen richtig schlimmen Muskelkater.

Gestern wurde ich vermessen und gewogen und nun werden wir in 10er Schritten die Ergebnisse vergleichen. Ich bin gespannt, ob sich was tut.

Ausprobiert

Endlich ein Gericht gefunden, in dem man Zucchini unterbringt und das trotzdem vom kleinen Menschen gegessen wird. Der kleine Kerl hasst Zucchini, aber die Zucchini-Puffer hat er in Null komma nix weg geputzt.

Weil wir so verfressen waren, habe ich wieder nur Reste fotografiert:







Dazu gab´s Apfelmus. Ist zwar aufgrund des ganzen Bratöls eine Kalorienbombe, aber dafür auch richtig lecker! Wir kriegen öfter Zucchini in unserer Biokiste und die Verwertung gestaltet sich hier schwierig, aber dieses Rezept ist ein Lichtblick. Ich habe statt der Frühlingszwiebel eine normale Zwiebel genommen und auch etwas mehr Mehl benötigt.

Sonntag, 6. November 2011

Sonntagsschnipsel

Da ist die Urlaubswoche quasi schon wieder vorbei und wirklich entspannt oder erholt fühle ich mich nicht. Klar, schlecht war´s nicht (und besser als Arbeit allemal), aber so, wie ich mir das vorgestellt habe, war es überhaupt nicht. Paartechnisch hätte es wirklich besser laufen können. Irgendwie haben wir uns manchmal ziemlich angenervt.

Aber ein paar schöne Dinge gab es auch. Wir haben viel gespielt und auch gefaulenzt, waren leider nur ein bisschen draußen, haben viel Tee getrunken und Kekse geknabbert, haben viele nette Leute gesehen und die weniger netten auch ganz gut ausgehalten.

Freitag haben der Mann und ich ein Nachgeburtstagsshopping gemacht. Ich habe nur sinnvolle Sachen gekauft, auch wenn das nicht so viel Spaß macht, wie hübsche aber unvernünftige Dinge zu kaufen. Ich habe endlich einen Wintermantel gefunden, den ich nicht super hässlich finde und der warm hält. Ein paar vernünftige Brooks Laufschuhe, für die ich schon lange viel zu geizig war und nun mit Knieproblemen büße, sind nach einer Laufbandanalyse im Fachladen ausgesucht worden und werden mir nun nach Hause geschickt, weil die Größe nicht vorrätig war. Das Laufgefühl ist ein komplett anderes und ich freue mich schon wahnsinnig auf die erste Runde.

Freitag habe ich das Geburtstagsgeschenk meiner Mutter und meiner Oma eingelöst und habe mein erstes EMS Training absolviert. Man bekommt einen dünnen Anzug an und wird verkabelt. Ein Personaltrainer stellt den Strom für jede Muskelgruppe individuell ein (so, dass man es noch gut aushalten kann) und macht dann 20 min lang verschiedene Übungen vor, die man nach macht und somit gegen den Strom arbeitet. Während des Trainings wird der Strom hochreguliert, so dass man am Ende schon merkt, dass man etwas getan hat. Der Vorteil ist, dass man tatsächlich selbst entscheiden kann, wo man an Umfang zumehmen und wo man abnehmen möchte. Z.B. kann man die Oberschenkelmuskulatur aufbauen ohne dicke Waden zu bekommen. Es sieht zwar unglaublich komisch aus und fühlt sich auch irre merkwürdig an, aber hat schon Spaß gemacht und soll sehr effektiv sein. Ich würde mein normales Sportprogramm nicht dadurch ersetzen wollen, weil man sich nicht richtig ausgepowert fühlt, aber ich bin trotzdem sehr neugierig auf die Resultate und werde gerne hier berichten. Am Dienstag ist der nächste Termin und dann werden alle Körperumfänge und -fettanteil gemessen und in regelmäßigen Abständen kontrolliert, um die Ergebnisse festzuhalten. Ich hatte gestern tatsächlich so etwas wie Muskelkater, die Muskeln arbeiten also definitiv (dumm war, gestern noch das ganz normale Samstagssportprogramm durchzuziehen. Heute kann ich keine Treppen mehr runter laufen, oder in die Knie gehen. Muskelkater!!!). Nach dem Training habe ich mir alleine einen netten DVD Abend gemacht, da der kleine Mensch auswärts genächtigt hat und der Mann arbeiten musste. Gesnackt habe ich nur Schwarzbrot und Rohkost, wahrscheinlich motiviert durch den Sport.




Geschaut habe ich Shoppen und Männerherzen 1. Ganz amüsant anzuschauen, wobei mich beide nicht aus den Socken gehauen haben.

Samstag gab es Spontanbesuch von meiner besten Freundin und ihrem Freund und wir haben abends sehr nett zusammengesessen, gegessen, getrunken und viel erzählt. Ich hatte die Daten total durcheinander geschmissen und eigentlich erst nächstes Wochenende mit Besuch gerechnet, aber so war es eine schöne Überraschung und ich habe mich sehr gefreut, sie mal wieder hier gehabt zu haben.

So, nun aber wirklich zu den sonntäglichen Schnipseln.

Lackiert: noch einmal "Tickle my France" von Opi und auf kurzen Nägeln gefällt er mir viiiiel besser.




Genäht: habe ich wieder nichts. Momentan fehlt mir etwas die Motivation.

Gegessen: Einen Hühnchenschmortopf nach einem (Kaninchenschmortopf-) Rezept von Jamie Oliver mit jungen Kartoffeln und grünem Salat. Hier sieht man nur Kartoffeln mit Sauce, das Huhn ist schon klein und vom Knochen gelöst. Konnte mal wieder nicht abwarten...
Gehört: Viel Radio und sonst das Übliche.

Gelesen: Die Instyle, ein bisschen Neon und immer noch "Never Knowing". Auch zum lesen fehlt mir gerade die nötige Ruhe.

Gesehen: Die letzten Folgen der 3. Staffel "Doctor´s Diary" und Der letzte schöne Herbsttag. Ein super Film! Empfehlenswert für jeden, der schon eine Weile in einer Beziehung steckt. Ich habe mich dabei ertappt, wie ich ständig nicken musste und hätte der Mann neben mir gesessen, wäre es ihm sicher ähnlich gegangen. Keine richtige Komödie, aber ehrlich und echt und geschmunzelt habe ich auch viel.



Donnerstag, 3. November 2011

Ich hab´s überlebt...

... und bin jetzt 29b. Trotz der freien Woche habe ich es nicht geschafft zu bloggen, dabei gibt es eigentlich viel zu erzählen.

Cirque du Soleil hat uns sehr gut gefallen! Besonders der kleine Mensch war unglaublich hingerissen und konnte sich an Trampolinsprüngen und Trapezakrobatik nicht satt sehen. Schade war, dass die Plätze nicht so gut waren, wie ich es erwartet hatte. Wir saßen in der Lanxess-Arena zwar in der ersten/ untersten Reihe des Ranges, hatten aber ein doofes Gitter vor der Nase, welches oben mit einer durchgehenden Metallstange abschloss, nur knapp unter Augenhöhe. Das hat mich ziemlich genervt und eine Reihe weiter hinten, hätte man sicher bessere Sicht gehabt. Glücklicherweise haben wir unsere Jacken nicht abgegeben und so konnten wir dem Kind ein Sitzerhöhung basteln. Insgesamt ein sehr gelungener Abend und ein wundervoller Ferienauftakt!

Das Wochenende haben wir ansonsten sehr ruhig verlebt, teils aus Gemütlichkeit, teils aufgrund der schönen Erkältung, die ich pünktlich zum Wochenende bekommen habe und die ich seitdem scheinbar so gut hege und pflege, dass sie mich einfach nicht wieder verlassen möchte. Sonntag wurde weder genäht noch spektakulär gekocht (wurde ohnehin alles verputzt, bevor ich fotografieren konnte), weil wir im Puzzlefieber waren. Wir haben quasi den ganzen Tag gepuzzlet und Memory gespielt (was mit diesem Kind überhaupt keinen Spaß macht, weil es immer, immer, immer gewinnt!). Montag haben das Kind und ich die halbe Stadt leer gekauft, weil der kleine Kerl so schnell wächst, dass man förmlich dabei zusehen kann. Abends wurde aus dem Menschenkind ein gruseliges Monster, dass in der Nachbarschaft Süßigkeiten erbeutet hat. Schön war das, den kleinen Hexen und Vampiren die Tür zu öffnen und den Spaß zu erleben, den die "gruseligen" Kostüme und die darauf folgende Reaktion der Erwachsenen verursacht haben.

Tja, und den gestrigen Tag habe ich mit viel Familie und ein bisschen Programm auch gut überstanden. Ich habe weder geweint, noch hat es sonderlich weh getan. Eigentlich fühle ich mich auch nicht anders, als noch vor ein paar Tagen. So richtig doof wird es wohl aber auch erst dann, wenn mich irgendein Unwissender demnächst fragt, wie alt ich bin. Naja, da müssen wir wohl alle früher oder später durch, aber ich kann euch versichern: so schlimm ist es gar nicht.

Zum Abschluss noch ein paar Fotos, leider nicht tagesaktuell...

Lieblingssalat aus verschiedenen Salatsorten, Mini-Rispentomaten, Mozarella, Mais, schwarzen Oliven, Crevetten, Möhrenraspeln und Vinaigrette. Lecker!



Douglas Paket mit viiiielen Geschenken durch Rabattcodes von Fr. Shopping (siehe letzter Post). Gekauft habe ich nur die Clinique Augenpflege, die super toll ist, und "Tickle my France" von OPI, der leider nicht optimal mit meiner Hautfarbe harmoniert. Den Rest gab´s für Umme.



Herbstimpressionen vom Feiertagsspaziergang ("Nein, ich will nicht spazieren gehen, das ist soooo langweilig!"...("Nö, noch nicht nach Hause, ist doch soooo schön hier.").




Lieblingsschuhe mit Loch *heul*. Und nein, ich habe keine völlig deformierten Unterschenkel, das Bild ist im Sitzen entstanden.