Samstag, 30. Juli 2011

Mein neuer Schaaaaatz

Da ich noch einen Gutschein von Swarovski hatte, der sonst leider im August verfallen wäre, musste ich beim letzten Stadtbummel also Schmuck kaufen. Normalerweise habe ich überhaupt keine Schwierigkeiten einen Haufen Geld für funkelnde Kostbarkeiten zu lassen, aber dieses Mal wollte mir nichts so richtig gut gefallen. Letztendlich ist meine Wahl auf diesen Klunker gefallen und somit ist das erste goldene Stück bei mir eingezogen. Sicher nichts für jeden Tag und ob wir wirklich gute Freunde werden, weiß ich auch noch nicht, aber seht ihn euch selbst an, den Matador:


Der Nagellack ist übrigens momentan mein Liebling. Es ist die Farbe "720 Glory" von p2. Ich habe noch eine Schicht p2 "Matte top coat" darüber lackiert und ein herrlich mattes Ergebnis erzielt, was aber leider langsam nachlässt. Die Farbe hält aber wirklich gut und trocknet schnell, eine Schicht hat mir ausgereicht.


Freitag, 22. Juli 2011

Wochenende

...beginnt für mich exakt jetzt, in diesem Moment. Der kleine Mann hat heute seinen letzten Schultag und der große Mann muss noch arbeiten. Ich aber habe heute schon frei (wenn man vom Wochenendeinkauf und Großputz absieht, der drigend, dringend, dringend erledigt werden muss). Freie Freitage sind toll, besonders wenn alle anderen arbeiten müssen. Das hat so ein bisschen was von verbotenem Schulschwänzen oder so.

Jedenfalls sitze ich schon in meinem Sportdress auf dem Bett, schreibe nebenbei einen kilometerlangen Einkaufszettel und genieße bei einer Tasse Kaffee die Ruhe vor dem Sturm, denn gleich ist die erste Maschine Wäsche fertig und anschließend stürze ich mich in die Fluten von einkaufswilligen Rentnern, um taschenweise Essen, Getränke und Hygieneartikel aus diversen Märkten zu schleppen, die Pilates-Stunde zu wuppen und danach schon total entkräftet die Hütte zu schrubben, dem Bruder beim Bewerbungsschreiben zu helfen und dann vermutich schon wieder dem kleinen Mann auf dem Rückweg von der Schule entgegen zu gehen. Am Nachmittag gibt es dann einen (zumindest vom Kind) heißersehnten Stadtbummel, wo eine Belohnung für das Zeugnis und das geschaffte Schuljahr ausgesucht werden darf.

Schön, so ein freier Tag. Und so herrlich entspannend...

Donnerstag, 7. Juli 2011

Ach Mensch. Alle guten Vorsätze, nun endlich wieder regelmäßig zu bloggen, Hausarbeiten nicht mehr so lange liegen zu lassen und strukturierter durch die Woche zu kommen, fallen dem Sommer (oder dem, der so tut als ob) zum Opfer. Auch wenn das Wetter nicht so bombig ist wie man es sich für Juli wünschen würde, ist der Rhythmus einfach ein anderer. Und weil so viel passiert ist und ich überhaupt nicht weiß, womit ich anfangen soll, schnipsel ich einfach mal drauf los:

- Uns geht´s gut. Das Leben geht seinen gemütlichen Gang und wir drei fühlen uns sehr wohl miteinander. Das Kind ist zur Zeit unglaublich gesellig und flügge zugleich, möchte am liebsten sofort nach der Schule nach draußen und dort spielen bis es dunkel wird (da kann man zur Zeit aber lange drauf warten), möchte auch andererseits bei jeder Gelegenheit kuscheln, Spiele spielen und viel vorgelesen bekommen und sucht viel Nähe. Ich merke wie er sich verändert, willensstärker wird und auch manchmal mehr Privatssphäre benötigt und gewisse Dinge mit sich alleine ausmachen möchte. Ungewohnt ist das und ein bisschen wehmütig macht es mich auch.

- Am Wochenende steht Großes bevor. Freitag ist der Mann mit ehemaligen Arbeitskollegen unterwegs und das Kind und ich werden uns einen gemütlichen Faulenzerabend mit Gesellschaftsspielen und Pizza bereiten. Samstag steht das Schul- und Sommerfest an, was ansich schon ein tagesfüllendes Programm darstellt, aber wir haben zusätzlich noch Tickets für´s Fußballstadion und werden uns die Damen mal aus der Nähe anschauen. Das Kind freut sich sehr, endlich mal ein WM-Spiel live und in Farbe zu sehen und ist zum Glück kein bisschen wählerisch was das Geschlecht der Hauptdarsteller angeht.

- Ich habe mir letzte Woche Freitag beim Kochen die Hand mit heißem Öl verbrannt und seitdem ein paar ziemlich umständliche Tage erlebt. Es heilt zwar gut, aber schreiben, spülen und duschen sind große Herausforderungen. Langsam trocknet die Wunde aber aus und ich bin guter Dinge, nach dem Wochenende kuriert zu sein. Unglaublich empfehlenswert bei Brandwunden mit Blase (oder rohem Fleisch, wenn man solche direkt überspringt) sind Hydroklloid-Blasen-Pflaster, die es in teuer von Scholl oder in günstig von Balea gibt. Ich habe in den letzten Tagen beide ausprobiert und kann Balea sehr empfehlen. Die halten und halten und halten...

- Die Nähmaschine bereitet mir viel Freude und ich warte sehnsüchtig auf rotes Wachstuch mit weißen Punkten. Utensilios sind hübsch und sehr einfach zu nähen und machen definitv mehr Spaß als T-Shirts. T-Shirts werde ich vermutlich nie nähen können und wenn ich den Stoff nicht mühsam schneiden, abstecken und nähen würde, sondern einfach um meinen Körper drapieren und mit Sicherheitsnadeln fixieren würde, ginge das schneller und würde vermutlich auch hübscher aussehen. Nächstes Projekt: Utensilio zu Kosmetiktasche f.k.a. Kulturbeutel für den Urlaub umzuarbeiten.

- Ich habe einen Bikini gefunden der passt und hübsch aussieht! Mein Po allerdings nicht, deshalb 4x die Woche Sport und 2-3x die Woche Almased statt Mittagessen. Diese Anti-Cellulite Wickel von Balea helfen übrigens wirklich und erzielen einen Sofort-Effekt, der sich sehen lassen kann. Dabei hat man allerdings auch während der Anwendung das Gefühl, sich Po und Beine abzufrieren. Naja, wer schön sein will und so...

- Der weltbeste Kartoffelsalat bei heißem Wetter ist dieser hier:


So, und jetzt kommt gleich noch ein bisschen Beauty Content...