Mittwoch, 18. August 2010

Leben und so

Der neue Job vom Schatz läuft ganz gut an. Die Kollegen sind, soweit man das nach so kurzer Zeit beurteilen kann, sehr nett und er fühlt sich sehr wohl im Team. Bei uns zu Hause kehrt auch langsam wieder Alltag ein. Die guten Vorsätze, was Essens- und Haushaltsplan angeht, kann ich bis jetzt sehr gut umsetzen. Generell fühle ich mich längst nicht so erschöpft und unmotiviert wie vor dem Urlaub - alles geht etwas leichter von der Hand. Heute bin ich sogar freiwillig arbeiten gegangen um meiner lieben Kollegin einen freien Tag für einen kurzen Liebesurlaub zu beschaffen :-).


Ich habe, wie schon erwähnt, mal wieder meinen Kleiderschrank ausgemistet (diesmal so radikal wie nie zuvor) und fühle mich richtig befreit. 2 Altkleidersäcke habe ich gefüllt und einen riiiesen Wäschekorb voll guter Sachen, die ich gerade zu verkaufen versuche. Von dem Erlös werde ich mir ein paar wunderschöne und völlig unnütze Schuhe kaufen, die ich letzte Woche Freitag in der Stadt entdeckt habe. So ganz insgesamt fühlt sich das Leben gerade ziemlich gut an. Wahrscheinlich vollkommen normal eigentlich, aber für uns kein gewöhnlicher Zustand. Der arme Schatz erlebt gerade nach 3 Jahren die ersten Abende, an denen er nicht noch bis in die Nacht Überstunden machen muss und findet zu Hause eine nicht mehr chronisch unzufriedene Frau vor. So kann´s gerne erstmal für eine Weile bleiben. Besonders das (mittelmäßig-)lukrative Arbeitsangebot, dass mir der Premiumautomobilhersteller ab Januar nächsten Jahres in Aussicht gestellt hat, beschert mir eine unglaubliche innere Ruhe. Dieser hausgemachte Druck, dass doch endlich mal etwas aus mir werden muss, dass ich beruflich wieder was erreichen sollte und einen gesunden Ehrgeiz, auch ein bisschen Karriere zu machen, entwickeln könnte, der ist momentan komplett weg. Wenn alles so klappt wie geplant, habe ich ab Januar echt einen tollen Job, bei halbwegs angemessener Bezahlung, mit einem gut zu bewältigenden Zeitaufwand und einer Aufgabe, die ich hervorragend und ohne große Anstrengung schaffen kann.

Drückt ihr mir ein bisschen die Daumen, dass meine Seifenblase nicht platzt?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen