Freitag, 16. April 2010

Müde, müde, müde

...bin ich heute. Unglaublich, unfassbar müde, schon seit dem aufwachen. Die Woche war sehr hart. Viele neue Eindrücke, viele Dinge zum ersten Mal gemacht, viele Schweinehunde überwunden, viele Schluchten übersprungen. Eigentlich bin ich stolz auf mich, weil ich schon Sonntag dachte, dass ich das unmöglich alles souverän hinter mich bringen kann. Und ein Steinchen liegt hier noch vor mir, dass 6 Stunden lang den Berg hochgerollt werden muss, um im Anschluss wieder hinunterzurollen. Das ist Leben.

Wir hatten diese Woche dann: 2 Schichten beim Premiumautohaus, 1 Schwimmkurs mit dem ersten Kopfsprung und Streckentauchen seit gefühlten 100 Jahren (was mich wirklich sehr, sehr viel Überwindung gekostet hat), zwei ernüchternde Lauftrainings, ein Vorstellungsgespräch mit anschließendem Probearbeiten in einem völlig neuen Bereich, 1 Kindercasting, 1 Mal Wohnung putzen und mehrfaches aufräumen, 6 gewaschene Maschinen Wäsche, 2 große Einkäufe, ein Stadtbesuch zwecks Geschenkfindung, 1 Fahrservice zur Augenklinik wegen der Mutter, einen gebrochenen Zeh bei der Mutter (man könnte meinen die Frau ist 70 statt 50) und viiiel Arbeit zwischendurch für den Verlag. Zubereitete Mahlzeiten, geführte Telefonate mit div. Geschäftspartnern und e-mails werden nicht mitgezählt.

Heute, um 18 Uhr nach der Arbeit, steht dann noch der Wochenendeinkauf und anschließendes Geburtstagskuchen backen an. Und danach packe ich noch Geschenke ein. Und danach werde ich duschen gehen. Und danach falle ich auf mein Sofa oder wahlweise das Bett. Und danach können mich alle mal. Und danach werde ich schlafen, schlafen, schlafen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen