Mittwoch, 7. April 2010

Mies...

... fühle ich mich heute. Eigentlich schon seit gestern Abend. Vielleicht ist es nur "PMS" oder ein kleiner Anfall von akuter Orientierungslosigkeit, was meine berufliche Zukunft angeht. Ich hab ehrlich Schiss, wie das alles weitergeht und ob ich das richtige mache. Will ich das wirklich? Das, was ich jetzt aktuell mache, ist nur eine Übergangslösung - soviel ist klar. Keine Perspektive zur Weiterentwicklung und eine reine Verdienstmöglichkeit, die Flexibilität bietet, aber auch sehr anstrengend ist.

Viel mehr wurmt mich, der Plan, den ich mir für das nächste Jahr ab Herbst in den Kopf gesetzt habe. Schaffe ich das wirklich? Will ich das wirklich? Ist das vielleicht nur ein Hirngespinst und ich werde nicht glücklich damit, fühle mich doch nicht berufen? Es klingt so verlockend, beständig, sicher, wenn ich den Weg erstmal gegangen bin.

Ich bin beruflich entwurzelt, falsch- ich hatte nie Wurzeln. Nichts konnte wachsen, da die zarten Kindheitsträume, für die ich alles gegeben hätte, von "behütenden" Eltern im Keim erstickt wurden. Aus mir sollte etwas Anständiges werden. Aus mir ist etwas geworden. Jemand. Jemand der sich in jeder Situation zurecht findet und immer auf den Füßen landet. Jemand der so vielseitig ist, dass er beinahe alles ein bisschen kann, aber nichts ganz richtig. Ich sehne mich nach dem einen Job, nach der Gewissheit, dass das nun das richtige für mich ist, dass es sich lohnt, dafür zu arbeiten. Das ganze, letzte halbe Jahr habe ich gegrübelt und habe eine Tendenz gespürt. Habe mich beraten lassen und es für relativ richtig empfunden, so richtig ich eben empfinden kann. Und gestern Abend war ich an dem Punkt, wo ich das erste Mal etwas dafür tun musste und mich haben Zweifel überrollt. Ich hatte Angst, habe geweint und gezweifelt. Aber ich habe es getan, ich habe mich angemeldet.

Es ist nur ein kleiner Schritt gewesen. Ich hoffe, es war die richtige Richtung...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen