Freitag, 5. März 2010

Freitag

Endlich Freitag. Der Freitag ist mir der liebste Tag in der Woche. Kein richtiger Arbeitstag mehr, da ich den Muckel schon früher aus der Schule hole und in mir die Erwartung eines großartigen Wochenendes. Samstag oder Sonntag kann man schon wieder enttäuscht darüber sein, dass das Wetter doch nicht so gut ist, wie erwartet oder dass man immer noch unausgeschlafen ist, dass der Abend mit der Freundin nicht so schön war, wie erhofft. Aber Freitag, ja Freitag, da steht alles noch auf null und man ist bemüht für den Startschuss bestmöglichst vorbereitet zu sein. Die Wohnung wird sauber, der Kühlschrank wird voll und die Laune steigt.

Ich liege kränkelnd auf dem Sofa und kann deshalb heute nicht mein freitägliches Sportprogramm absolvieren, deswegen habe ich heute viel Zeit zu putzen, einzukaufen und nebenbei noch ein bisschen zu arbeiten. Die Sonne scheint durch frischgeputzte Fenster und ich habe große Lust, mal wieder die Nähmaschine auszupacken. Langsam löst sich die Winterstarre und mein Kopf hat wieder Lust nach links und rechts zu schauen. Ich möchte spazierengehen, fahrradfahren, die Terasse entrümpeln und neue Blumen in die Töpfe pflanzen, ich möchte die Gartenmöbel neu lasieren und den Inhalt des Kleiderschranks nur auf das reduzieren, was mir wirklich gut passt, ich möchte Salat, Salat, Salat essen - frisch und knackig und nicht schon beim Einkauf welk- merkt man, dass langsam der Frühling Einzug hält? Ich möchte einen neuen Job, eine Veränderung, ein Gefühl von (anderer?) Freiheit, ich möchte Urlaub buchen und mich auf etwas freuen können, ich möchte das Rettungsschwimmerabzeichen und das deutsche Sportabzeichen schaffen, um etwas neues zu versuchen. Ich möchte ganz bald Ostern haben, damit ich wieder Süßigkeiten und Kuchen essen darf. Pfirsich-Streusel-Kuchen, Banoffeepie, Chocolate Fudge Cake, selbstgemachtes Zitroneneis und Clafoutis und wenn ich einen Kirschkern finde, dann wünsch ich mir was...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen