Donnerstag, 26. November 2009

Stolz und Vorurteil?

Es ist schon Donnerstag und das ist ein unglaublich befreiendes Gefühl. Nicht, dass die Woche schon geschafft wäre - neben einem vollgepackten Verlagstag morgen stehen mir noch 2 Schichten im Fitnessstudio am Wochenende bevor. Bei uns um die Ecke hat nämlich vor Kurzem ein wunderschönes Frauen-Fitnessstudio eröffnet, in dem ich nun ab und an als Aushilfe arbeite.

Aber das "Schlimmste" hab ich schon hinter mir. Einen großen Berg Arbeit habe ich in den letzten Tagen weg geschafft. Zwei nervenaufreibende Meetings, von denen eins im Streit endete, habe ich hinter mich gebracht. Zwei Gesellschafter haben wir in den letzten Monaten verloren, aber langsam ist Land in Sicht. Und neben den ganzen Zweifeln und neben der Unsicherheit über die Zukunft, bin ich auch ein wenig stolz. Stolz auf das, was wir im letzten Jahr geschafft haben. Stolz auf unsere Produkte und darauf, dass sie vom Handel angenommen werden. Stolz darauf, dass der Verlagsname einen Bekanntheitsgrad erlangt.

Manchmal denke ich, es könnte doch klappen. Dass der Erfolg kommen wird, dass sich die harte Arbeit lohnt. Dass eben alles im Leben seine Zeit braucht. Wär doch schön, wenn nicht alles umsonst gewesen wäre...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen