Montag, 7. September 2009

Und immer wieder Montag

Und eigentlich mag ich den so gar nicht leiden.

Das Wochenende war schön (mit Strom!). Am Freitag habe ich schon alles sauber gemacht und eingekauft, damit das Wochenende auch ein solches sein konnte. Als der Mann von der Arbeit gekommen ist, haben wir uns den kleinen Mensch geschnappt und Essen beim goldenen M und einen Film aus der Videothek geholt. Zu Hause gab´s dann einen DVD Abend mit dem Ja-Sager (der ganz nett, aber nicht so lustig wie erhofft war) und danach sind wir früh ins Bett gegangen und haben das Nichtstun genossen.

Samstag ist der Mann dann ganz früh mit seinen Freunden Richtung Aachen gefahren und der kleine Mensch und ich haben das Alleinsein genossen. War das schön, als wir auf dem Sofa gekuschelt haben und der Kleine "Mama, das ist auch mal schön, wenn wir zwei alleine sind, oder?" gesagt hat. Wir haben etwas gefaulenzt und Spielbesuch gehabt und am frühen Nachmittag sind wir dann mit der weltbesten Mutter/Oma in die Stadt zum Sportfest gefahren. Die Aufführung war etwas chaotisch, aber längst nicht so schlimm und peinlich wie ich erwartet habe. Es hat sogar etwas Spaß gemacht und Geld gab´s zu meinem großen Erstaunen auch noch dafür! Das haben wir dann direkt in Kaffee, Kakao und Kuchen, sowie einen Mini-Transformer investiert. Außerdem habe ich "meine" Stiefel gefunden, die ich wirklich unbedingt haben muss. Ich liebe diese 3 Generationen Tage - das ist so ein schönes Gefühl, dass mir immer erst bewusst wird, wenn wir drei auch alleine sind. Jedenfalls war der Samstag echt ein richtig toller Tag mit der richtigen Mischung aus Ruhe und Unterhaltung und natürlich auch mit den richtigen Menschen. Wäre der doofe Mann nicht am Abend verschollen gewesen (*grummel*)und hätte ich mir deswegen nicht die halbe Nacht Sorgen gemacht (*nochmal grummel*), wäre der Tag perfekt gewesen. Aber glücklicherweise ist der verpeilte Mann ja auch wieder aufgetaucht (um 00:30 Uhr) - er hatte das Handy in einer Seitentasche vom Rucksack und hat eben nicht drauf geschaut.

Gestern war ich dann ganz tapfer bei der Aerobic-Stunde, habe dafür auch über den Tag verteilt 3 Stücke Apfelstreuselkuchen mit Sahne verdückt (lecker!!!) und die restliche Zeit gelesen ("Das Kind" von Sebastian Fitzek), während der kleine Mensch eine Horde von Nachbarskindern zum spielen hier hatte und der Mann am Computer gearbeitet hat. Auch das ist ein schönes Gefühl, wenn jeder seinen individuellen Bedürfnissen nachgeht und wir trotzdem "zusammen" sind.

Und jetzt sind sie weg. Der kleine Muckel ist in der Schule, der Mann ist auf der Arbeit und ich linse gerade auf meinen Schreibtisch und überlege, was ich vor meiner Fahrt zur Redaktionssitzung wohl noch erledigen kann *ganztieferSeufzer*.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen